Kyoto Sonntag, 15.04.2007, 18:54 Uhr
Aus meinem ambitionierten Plan, jeden Tag unseres Urlaubs hier einzeln mit vielen Fotos zu verarbeiten wird wohl nichts.
Morgen beginnt schon wieder die Uni, und dann werde ich kaum noch Zeit finden den Urlaub aufzuarbeiten.

Ich werde jetzt versuchen, in einem Schnelldurchgang alle Tage in Kyoto abzuhaken.

Freitag, 30.03.2007:
Wolframs und Carstens Geburtstag.
Wir waren alle noch etwas fertig von einer Feier in der vorherigen Nacht. Gunnar hatte eine früh morgendliche, mehrstündige Odyssee durch das Straßenbahnnetz von Osaka hinter sich, nachdem er uns verloren hatte.
Nachmittags sind wir in ein Bergdorf nahe Kobe in ein Onsen (heiße Quelle) gefahren.
Abends war Geburtstagsfeier, zunächst im verrückten Restaurant, anschließend in dem "Round One" (einem Vergnügungstempel), in dem wir auch schon an meinem Geburtstag waren.

Wolfram und die Geburtstagstorte:



Samstag, 31.03.2007: Der Tag des Auszugs.
Es war an der Zeit, nach 6 Monaten die Zimmer im Wohnheim aufzugeben. Angesichts der miesen Lebensbedingungen dort fiel der Abschied nicht schwer.

Nachdem alle Koffer gepackt und die Zimmer leergeräumt waren, brachen wir auf Richtung Kyoto. Dort waren wir Mittags mit Lina verabredet, einer Freundin aus Koblenz.
Lina ist Halb-Japanerin, hat einige Jahre in Japan gelebt und war auch schon ein paar mal in Kyoto. Mit ihr haben wir uns die nächsten Tage Kyoto angeschaut.

Unsere Jugendherberge in Kyoto hatte besonders straffe Regeln. 06:40 Uhr Weckruf, bis 9:00 Uhr musste man die Herberge verlassen haben. Abends hieß es um 22 Uhr: Licht aus!

Nach dem Einchecken haben wir noch in einen nahe gelegenen Tempel mit sehr schönem japanischen Garten besucht.

Ein Foto einer malerischen Straße in Kyoto bei Nacht mit längerer Belichtungszeit:



Sonntag, 01.04.2007: Kyoto
Nach dem frühen Aufstehen um 6:40 Uhr erwartete uns einer der längsten und anstrengendsten, aber auch interessantesten Tage unseres ganzen Urlaubs.
An diesem Tag haben wir einen Tempel nach dem anderen besucht, deren Namen mir größtenteils wieder entfallen sind.

Lina, Wolfram und Gunnar beim Trinken von heiligem Wasser:



Montag, 02.04.2007: Kyoto
Der Montag war fast genauso voll gepackt mit Programm wie der Sonntag.
Der Höhepunkt war sicherlich ein berühmter Schrein mit tausenden Tori:



Tori sind Eingangstore zu einem Schrein. Normalerweise hat ein Schrein genau ein solches Tori.

Abends waren wir auf einem Kirschblütenfest in einem Park, dort entstand dieses Gruppenfoto:


(Von links nach rechts: Wolfram, Carsten, ich, Gunnar, Lina)

Wie wir am nächsten Tag nach Tokyo gefunden haben, und was wir sonst so in Tokyo erlebt haben, wäre dann Inhalt des nächsten Eintrags.
Mal schauen wann ich dazu komme dies nieder zu schreiben...
Urlaub