Tag 4: Nara Montag, 09.04.2007, 02:59 Uhr
- Donnerstag, 29.03.2007 -

Für diesen Tag war ein Ausflug nach Nara angesetzt.
Nara ist eine alte Hauptstadt, (die Vorgängerin von Kyoto) und nur 1 Stunde mit dem Zug von Osaka entfernt.

In Nara angekommen, haben wir uns erstmal Fahrräder ausgeliehen:



In der Stadt gibt es viele freilaufende Rehe. Diese wurden vor einigen Jahrhunderten mal als Gastgeschenk mitgebracht und gelten seither als heilig. Anscheinend besitzen sie Narrenfreiheit und können sich ziemlich ungehindert durch die Stadt bewegen.





Natürlich wird daraus auch ein Geschäft gemacht und man kann Reh-Utensilien kaufen, wie z.B. Hörner:



Die Stadt selbst ist voller Tempel, Schreine und Pagoden:



Nachdem wir einige Tempel und Schreine besucht hatten, kamen wir zufällig an einer Karte vorbei, in der ein Wasserfall eingezeichnet war.
Auf der Karte sah es so aus als müssten wir nur kurz über einen kleinen Hügel fahren und schon wären wir da.
Nun, am Ende wurde eine mehrstündige Fahrradtour daraus:

Unsere geliehenen Fahrräder hatten leider keine Gangschaltung, d.h. nur einen Einheitsgang. Dennoch wagten wir den Anstieg. Doch je weiter wir den "kleinen Hügel" hochfuhren, umso mehr erwies er sich als ausgewachsener Berg.
Die abwesende Gangschaltung forderte uns einiges ab und zwang des öfteren zu Ruhepausen und zum Schieben:







Nach etlichen Kilometern auf und ab durchs Gebirge kamen wir bei unserem Ziel an, einem netten, kleinen Wasserfall:





Bei der Gelegenheit hab ich dann auch mal mit der Belichtungszeit meiner Kamera rumgespielt.

Ein normales Foto:



Ein Foto mit längerer Belichtungszeit:



Und noch zwei, weils so schön war:





Alles in allem hat mir diese Fahrradtour Spaß gemacht. Der Wasserfall war eine nette Abwechslung vom Standard-Touristen-Programm.

Nachdem wir wieder nach Osaka zurückgekehrt waren, sind wir am Abend wieder in die Innenstadt und haben eine Karaoke-Bar besucht.
Darüber, wie die folgende Nacht verlaufen ist, gibts dann im nächsten Eintrag mehr...
Urlaub