Alt Bayern Montag, 01.01.2007, 15:12 Uhr
Gestern habe ich im Supermarkt folgende Pizza entdeckt:



Jawohl, da steht tatsächlich "Alt Bayern".
Um herauszufinden, wie japanische Werbeleute und Verpackungsdesigner darauf kommen, einem italienischen Gericht den Namen "Alt Bayern" zu geben, musste ich sie kaufen.

Gedacht, getan, ausgepackt:



Das ist sie! Teig, Tomatensoße, Käse und Wurst... Nichts spektakuläres. Das einzige, was entfernt bayrisch sein könnte, ist die Wurst.

Das Endergebnis nach erhitzen durch die Mikrowelle in der Küche unseres Labors:



Eine gewöhnliche Pizza... Der Geschmack war ordentlich, wenngleich der Teig knuspriger hätte sein können, was wohl der Zubereitung in der Mikrowelle geschuldet war.
Wirklich bayrisch war diese Pizza jedenfalls nicht.

Fazit:
Interessant, welch kreative Produktbezeichnungen man hier entdeckt.
Wobei man vermuten könnte, dass 99,99% der Konsumenten nie einen Gedanken darauf verschwenden werden, was "Alt Bayrisch" bedeuten könnte.
"Hauptsache es klingt schön exotisch!" werden sich die Werbeleute von der Pizzafabrik gedacht haben. Und wahrscheinlich haben sie damit recht...


Übrigens:
Die großen weißen Schriftzeichen über "Alt Bayern" sind Katakana-Silbenschrift und lesen sich wie folgt:
"Arutobaierun".
Hätte nicht "Alt Bayern" in lateinischer Schrift darunter gestanden, wäre ich wohl nie darauf gekommen was diese Wörter bedeuten sollen (und ich hätte die Pizza nie gekauft).

Wo wir grade bei "deutschen" Produkten sind:
"Brau Meister" Bier habe ich mittlerweile auch gefunden:



Es schmeckt ziemlich herb, ungefähr wie Jever Pilsener.

Die schwarzen Katakana unter dem "Brau Meister" Schriftzug haben folgende Aussprache:
"Kirinburaumaisutaa"

Zweites Fazit für Heute:
Katakana-Schrift wird meist verwendet, um Fremdwörter zu schreiben.
Da es nur ca. 60 Katakana Silben gibt, und damit längst nicht alle Laute abgedeckt werden die in Fremdwörtern vorkommen können, müssen alle Fremdwörter so gebogen werden, dass sie in diese 60 Silben passen.
(Z.b. gibt es kein Katakana "L", dafür nimmt man ein "Ru", da das "R" eher wie ein "L" klingt und das "u" nur gehaucht wird.)

Katakana lesen zu lernen ist eine Sache, aber die Bedeutung der Wörter zu entschlüsseln eine ganz andere.
Wenn das Wort in lateinischer Schrift daneben steht, wie bei der Pizza und dem Bier, ist es leicht.
Aber das ist nicht immer so. Dann kann es einem weiterhelfen, die Wörter laut auszusprechen und zu überlegen, welches (meist englische) Fremdwort damit gemeint sein könnte.
Kurioses