Year-End Party Dienstag, 19.12.2006, 13:54 Uhr
Dieser Tage finden hier einige "Year-End Partys" statt. Das ist das japanische Äquivalent zur deutschen Weihnachtsfeier.

Letzten Freitag war die Feier für "International Students" sowie die Feier von unserer Fachschaft, diesen Freitag ist die Feier vom Ishiguro-Labor, und den Freitag darauf noch die Feier vom Asada-Labor.
Da ich irgendwie zu beiden Laboren gehöre, werde ich wohl auch an beiden Feiern teilnehmen.

Von der Feier der Fachschaft letzten Freitag hat meine liebe Tischnachbarin Watanabe-san ein paar schöne Fotos gesammelt, die ich im Folgenden verarbeiten werde.

Die "Fachschaft" umfasst eine handvoll Labore (ich habe nicht gezählt) die sich alle irgendwie mit Robotern beschäftigen, unter anderem auch "mein" Labor von Asada-sensei und das Labor von Ishiguro-sensei.

Die Feier fand in einem noblen Restaurant im 14. Stock eines Hochhauses hier auf dem Campus statt.
Dem Ambiente entsprechend teuer war auch der Eintritt, 2500 Yen (16 Euro) für eine "Party", die nur zwei Stunden dauert! Warum ich Party in Anführungsstriche gesetzt habe, werde ich nun erläutern:


Es fing erst einmal damit an, dass jeder Professor eine Rede hielt. U.a. auch Asada-sensei, von dem ich (glaube ich) bisher noch kein Foto in meinem Blog hatte:



Wie es scheint ist er z.Z. Vorsitzender der Fachschaft.

Das Publikum:




Dann wurde das Buffet aufgetischt:



(Wer schafft es, mich auf diesem Bild zu entdecken?)


Gäste von der Firma Citizen waren auch vertreten:



Hier zwei Bilder von Studenten:




Der Student ganz links auf dem letzten Bild ist übrigens krass. Wo auch immer ich ihm begegne... er schläft!
In der Vorlesung die ich mit ihm habe sowieso, aber auch auf dieser Party hat er sich alsbald auf einen Stuhl gesetzt und ist ins Land der Träume gedriftet.


Hier ein nettes Bild von Asada-sensei und Ishiguro-sensei:



Ishiguro-sensei trägt übrigens immer schwarz.
Sein Name bedeutet "Schwarzer Stein", vielleicht beeinflusst das ja seine Kleiderwahl.
Oder es liegt daran, dass er ein bisschen exzentrisch ist...


Auf einer japanischen Party darf ein Spiel zur Unterhaltung nicht fehlen. Normalerweise scheint das Bingo zu sein (sehr beliebt), in diesem Falle war es ein Quiz, bei dem die Labore gegeneinander angetreten sind.



Alles verstanden?
Ich auch nicht...

Die Antwort:



Der leicht erschöpft wirkende Mann mit dem knallroten Kopf ist Nakanishi-sensei, der Junior-Chef im Labor von Ishiguro-sensei.
Nakanishi-sensei hatte wohl ein bisschen zu tief ins Glas geschaut.


Wer hat sich solche Schriftzeichen ausgedacht? :




Nach dem Quiz gab es noch eine Siegerehrung. Da die zwei besten Teams gleich viele Punkte hatten, gab es noch eine spannende Runde "Schnick, Schnack, Schnuck" zwischen den Team-Leitern.
Einer der beiden war Nakanishi-sensei, der leider nicht mehr gänzlich auf der Höhe war, und somit den Sieg des Ishiguro-Teams leichtfertig vergab.

Er war richtig niedergeschlagen:




Schnick, Schnack, Schnuck mag bei uns ein Kinderspiel sein, in Japan scheint es eine verbreitete Methode zu sein um Dinge zu entscheiden...


Fazit: Es war eine sehr japanische "Party". Straff durchorganisiert und kurz. Um 20 Uhr war die Show vorbei. Was fängt man mit so einem halb angebrochenen Abend an?
Joschka, Judith, Wolfram und ich haben uns dann für den restlichen Abend in einen nettes Restraurant in Kita-Senri (nahe der Uni) gesetzt...

Lustig ist übrigens der japansiche Name für diese "Year-End Partys":
Die Kanji (chinesischen Schriftzeichen) bedeuten in etwa "Trinken, um das letzte Jahr zu vergessen". Das ist doch mal ein tolles Motto!
Party