Hotaru no Hikari Freitag, 15.12.2006, 05:24 Uhr
Wie in Deutschland auch wird man hier in Japan im Alltag oft mit Musik beschallt. Insbesondere in Geschäften.
Die meisten Melodien kommen einem fremd vor und man hört sie nur ein einziges mal, aber eine Melodie habe ich seit meiner Ankunft immer wieder gehört:

Hotaru no Hikari

Mit der Zeit fiel mir auf, dass dieses Lied scheinbar immer dann gespielt wird, wenn ein Geschäft kurz davor ist zu schliessen.
Eine Art "Rausschmeiß-Melodie".

Auf der IRT Messe vor zwei Wochen wurde dieses Lied ebenfalls kurz vor Schluss gespielt. Bei der Gelegenheit fragte ich einen Japaner nach dem Namen und der Bedeutung dieses Liedes.
Nun, es stellte sich heraus dass es sich um ein Volkslied handelt, dass so ziemlich jeder Japaner kennt (vielleicht vergleichbar mit "Alle meine Entchen" in Deutschland).

Ich finde die Idee einer Rausschmeiße-Melodie sehr gut. So kann man seinen Kunden dezent signalisieren, dass es bald an der Zeit ist zu gehen.

Eine legale, synthetische MIDI-Version dieses Liedes kann man sich hier anhören.
Die Melodie kommt darin gut rüber, aber die Version die man in den Geschäften hört ist eine Instrumental-Version mit viel besserem Klang.
Man benötigt ein Apple Quicktime-Plugin um die Melodie hören zu können.

Ein englischer Artikel über dieses Lied (mit Hintergrundinformationen):
http://www.everything2.com/index.pl?node_id=1009448


Wie wäre es, wenn wir diese "Tradition" nach Deutschland importieren?
Aber welches Lied würde sich in unserem Kulturkreis gut eignen?

"Niemals geht man so ganz" von Trude Herr?
oder doch lieber:
"Alles hat ein Ende (nur die Wurst hat zwei. Jawoll mein Schatz, es ist vorbei!)" von Stephan Remmler?


Gibt es andere Vorschläge?
Kultur